LIMINALIS... AUSGABE 2007_01
  LIMINALIS logo  

 

 

 

AUSGABE 2007_01 * * * A U T O R _ I N N E N * * *


 

 

Die Autor_innen:

Carsten Balzer

M.A., EthnologIn, VorsitzendeR des Wissenschaftlichen Beirates des Transgender Netzwerk Berlin (TGNB), MitbegründerIn des TGNB, Transgender Europe (TGEU.net) und TransInterQueer e.V. (TRIQ), MitherausgeberIn der "Liminalis", laufende Promotion zu Transgender-Subkulturen, Lehraufträge an der Freien Universität Berlin, Feldforschungen in Tansania, Brasilien (Acre, Amazonas, Rio de Janeiro), USA (New York) und Deutschland (Berlin), Publikationen zu Globalisierung, Drag, Transgender, Intersexualität und “indigener Geschlechtervielfalt” sowie zu New Age, Heilung, Ritualen und Religionen in Brasilien.

 

Adrian de Silva

M.A., Studium der Soziologie, Politikwissenschaft, Englischen Philologie und Geschlechterforschung an den Universitäten Münster und York (Kan.), Lehrbeauftragter an den Universitäten Oldenburg und Göttingen, promoviert zur Zeit zu Sexualitäts- und Geschlechterkonstruktionen in liberalen politischen Diskursen. Wissenschaftliche Schwerpunkte und / oder politische Arbeit: Queer theory / politics, Transtheorie und -politik, Intersexualität, Staatlichkeit und Sexualität, kanadische Menschenrechtsinstrumente, Konzepte radikaler Demokratie.



Lena Eckert

lebt in Leeds, U.K. und Berlin und arbeitet derzeit an ihrer Dissertation zu ‚The construction of in-between in research into intersexuality’ am Centre for Interdisciplinary Gender Studies and der University of Leeds. Ihre wissenschaftlichen und politischen Interessen sind neben der Forschung über Intersexualität auch queer studies/politics und transgender theories. Durch Vorträge, Lehraufträge und Veröffentlichung, auch in nicht-akademischen Räumen versucht sie Aktivismus und Wissenschaft zusammenzubringen. Während ihres Studiums der Gender Studies an der Humboldt Universität zu Berlin hat sie in verschiedenen Zusammenhängen feministische und queere Politik verfolgt. Seit 2004 ist sie Mitarbeiter_in im Wissenschaftlichen Beirat des TGNB und Mitherausgeber_in der Liminalis



Julia Ehrt

lebt in Berlin und promoviert zum Thema Invariante Mannigfaltigkeiten in parabolischen Differentialgleichungen. Sie ist Mitgründerin  von 'Transgender Europe - Network and Council' und aktiv im Transgender-Netzwerk Berlin sowie bei TransInterQueer (TrIQ) e.V.
Sie ist Mitorganisatorin der bundesweiten Transgendertagung in Berlin.



Jannik Franzen

lebt in Berlin, hat Psychologie studiert und promoviert zum Thema Transgeschlechtlichkeit und Psychotherapie. Mitarbeit im Wissenschaftlichen Beirat des Transgender-Netzwerks Berlin (TGNB) sowie in der Liminalis-Redaktion, Mitgründung des Berliner Projekts TransInterQueer (TrIQ) e.V., wissenschaftliche und politische Arbeit zu Trans- und Intergeschlechtlichkeit, queerer Theorie und Praxis u.a.




Uli Meyer

hat Malerei, Japanologie und Ethnologie studiert, arbeitet jetzt als freiberufliche_r Autor_in und Illustrator_in; publiziert seit Jahren zu den Themen Geschlecht und Sexualität in der Populärkultur; Übersetzung und Herausgabe des Comics Small Favors www.konkursbuch.com; Vorträge, wissenschaftliche Beratung und Fortbildungen mit Schwerpunkt Comic und Manga, z.B. für das Überseemuseum Bremen; derzeit Vortragsreihe zur Darstellung von Homo- und Transgeschlechtlichkeiten in Manga und Anime, z.B. hier: www.lsf-hamburg.de/content/view/60/102/.
Kontakt: picoscript[at]yahoo.de  




Lüder Tietz

M.A., Ethnologe, Doktorand am Kolleg „Kulturwissenschaftliche Geschlechterstudien“ der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (Two-Spirit: Schwu-les-bi-trans-inter-queeres Selbstverständnis im indigenen Nordamerika); Gründer der AG LesBiSchwule Studien / Queer Studies an der Universität Hamburg, freier Mitarbeiter der Akademie Waldschlösschen bei Göttingen, Beratung und Training zu Beruf, PR, Gesundheit und Sexualität, früher Mitarbeit bei den Schwestern der Perpetuellen Indulgenz; Herausgeber von Homosexualität verstehen: Kritische Konzepte für die psychologische und pädagogische Praxis (Hamburg 2004); Wissenschaftliches Profil: Gender, Queer und Diversity Studies, Kulturgeschichte der Homosexualitäten, Transfer Geschlechterforschung/Erwachsenenbildung, Feldforschung.